TSV Tarp e.V. - Geschäftsstelle
Öffnungszeiten

Dienstag von 19:00 - 20:30 Uhr
Freitag     von 09:00 - 10:30 Uhr
Telefon (04638) 1644

Ihre Ansprechpartner »

Mitglied werden »


Judoregionalliga NordIppon Promotion

 

Erstellt am 27.12.2015

 

Kyu-Prüfungen in Tarp

 

Traditionell ist vor Weihnachten in der Judosparte des TSV Tarp noch einmal Prüfungszeit. Während sich die jüngsten Judokas in den Trainingsstunden auf ihre Aufgaben zum weiß-gelben Gurt vorbereiteten, nutzten die älteren Athleten ab Orangegurt das zusätzliche Trainingsangebot am Freitag. Katharina, Lars, Bengt, Florian und Gerd konnten in diesen Stunden einer motivierten Gruppe das erforderliche Prüfungsprogramm intensiv vermitteln. Die Lehrgänge waren gleichzeitig bezirksoffene Kurse vom 1. bis 3. Kyu, so dass auf einer vollen Matte ein eifriges und unentwegtes Üben stattfand. Am Ende bestanden die Braungurte ihre Prüfung auf Landesebene in Einfeld, die Blau-und Grüngurte, sowie der junge Nachwuchs in der kleinen Tarper Trainingshalle, die für diesen Anlass entsprechend hergerichtet war. Allen Prüflingen einen herzlichen Glückwunsch.

 

Für den TSV Tarp bestanden die Prüfung zum

Braungurt: Silas Nielsen und Steffen Klenke

Grüngurt: Finja Symietz, Jönne Jeske, Robin Breitbach

Orange-Grüngurt: Emily Onur

Gelb-Orangegurt: Roman-Maximilian Ortmann, Cara Onur

Weiß-Gelbgurt: Lasse Gall, Ben Theede, Kjell Bürgel, Mads von Känel,
Wanda Luise Brandt,

Gerd Zboralski

 

 


Erstellt am 05.12.2015

 

6. Dan für Sabine Zboralski

Große Ehre für Judokas aus Schleswig-Holstein. Im Rahmen des Tarper Nikolausturniers erhielten gleich 6 verdiente Judokas den 6. Dan im Judosport. Erwin Schulan, seine beiden Söhne Michael und Alexander (alle Judoclub Kiel), Roswitha Schwarten (SV Mönkeberg) und Heinz Jenkel (Sarkwitzer SV) erhielten vom Deutschen Judobund den nächsten Dangrad. Für den Norden stand hierbei Sabine Zboralski vom TSV Tarp im Fokus. Aufgrund ihrer mittlerweile fast 50jährigen Judolaufbahn und ihrer dabei erlangten Verdienste erhielt sie ebenfalls den 6. Dan, der in den Farben rot-weiß getragen wird.


Die Judo-Laufbahn von Sabine begann 1966 und bereits 1971 legte sie ihre Prüfung zum ersten Dan ab und ein Jahr später erlangte sie die Judolehrerlizenz. Ebenfalls 1972 erfolgte dann der Schritt zum TSV Tarp bei dem sie die Judosparte ins Leben rief, deren Leitung übernahm und auch das Traineramt ausfüllte.


1975 stieß ihr Mann Gerd dazu und mit unermüdlichen Einsatz schufen beide eine stetig wachsende und erfolgreiche Sparte, die sich nach und nach und bis heute, neben dem Handball, zu einem Aushängeschild des TSV Tarp entwickelte. Im Judosport ist der Name TSV Tarp heute weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt. Als aktive Trainerin ist Sabine mitverantwortlich für eine Vielzahl von Erfolgen. So hat der Judosport in Tarp bis heute unzählige Landesmeister, Norddeutsche Meister und auch deutsche Meister hervorgebracht. Über lange Jahre stellte der TSV Tarp eine Frauen-Mannschaft in der Judo-Regionalliga und bis heute ist eine Herren-Mannschaft ebenfalls in der Regionalliga vertreten, die dort eines der ältesten Mitglieder ist und bei denen Sabine stets administrativ tätig war. Aber auch abseits des Wettkampfjudos hat Sabine mit zahlreichen Initiativen den Judosport bereichert. So hat sie bereits 1986, und damit als einer der ersten Vereine im DJB überhaupt, eine Mutter – Kind – Gruppe ins Leben gerufen. Diese hat sich bis heute erfolgreich gehalten. Weiterhin leitete sie mehrmals im Jahr Wochenend- und Ferienlehrgänge, sowohl in Tarp als auch beispielsweise im Sport- und Bildungszentrum Malente, ebenso wie Kyu-Vorbereitungen und die dazugehörigen Prüfungen. Insgesamt hat Sabine so unzählige Judoka ausgebildet und der Erfolg dieser Arbeit zeigt sich auch darin, dass mittlerweile die zweite oder auch dritte Generation der ehemaligen Schüler ihre Kinder zum Judo nach Tarp schicken. Auch die Kinder der fünffachen Mutter betrieben und betreiben allesamt erfolgreich den Judosport. Ein Geheimnis dieses Erfolges liegt auch darin, dass Sabine nicht nur erfolgsorientiert arbeitet, sondern stets auch versucht, den Spaß und die Freude am Judosport und der Bewegung zu fördern und auch großen Wert auf den Zusammenhalt außerhalb der Matte legt. Beispielhaft sei hier nur eine alljährliche Fahrradtour nach Borgwedel genannt, bei der über ein gesamtes Wochenende z.B. Fußball, Tischtennis, Kanu fahren und grillen zur Förderung der Gemeinschaft im Mittelpunkt stand. Engagiert ist Sabine auch neben der Matte. Sie war über 30 Jahre Bezirksjugendwartin im Bezirk Nord und in den 80er Jahren auch Landesjugendwartin des Landes Schleswig – Holstein. In dieser sportpolitischen Tätigkeit zeichnete sie sich durch ein gutes Durchsetzungsvermögen sowie eine konstruktive und zielorientierte Arbeit aus, die stets dem Motto „pro Judo" verhaftet ist. Diese Arbeit wurde auch bereits durch den Judoverband Schleswig – Holstein honoriert. So erhielt Sabine 1980 die bronzene Ehrennadel des JVSH, 1991 die silberne und 2009 schließlich die Goldene Nadel.


Ein großen Steckenpferd der Judosparte in Tarp ist auch die Ausrichtung von Meisterschaften. Bei der Ausrichtung von Meisterschaften ist eine große Menge von Arbeit notwendig, die ohne die Tätigkeit von Sabine nicht zu schaffen gewesen wäre. Bereits in den 80er Jahren wurde alljählich das „Eulenturnier" ausgerichtet und heute findet beispielsweise unter großer, auch internationaler, Beteiligung das Nikolausturnier statt. Daneben richtete die Sparte etliche Bezirks-, Landes-, und Gruppenmeisterschaften aus, aber Sabine setzte auch innovative Ideen um, wie z.B. ein Bodenturnier. Immer hatte Sabine dabei vor Augen, die Judoka zum kämpfen zu bringen. 


Insgesamt ist die Auszeichnung für Sabine Zboralski mehr als verdient, denn ohne sie würde der Judosport im Norden heute nicht da stehen, wo er jetzt steht.


Erstellt am 30.11.2015

 

Nikolausturnier und Dan-Verleihung in Tarp

 

Am Wochenende fand unter großer Beteiligung das traditionelle Nikolausturnier in der Tarper Treenehalle statt. Knapp 400 Teilnehmer aller Altersklassen nutzten die Gelegenheit zum Jahresende nochmal auf die Matte gehen zu können. Erfreulich war auch in diesem Jahr wieder die große Anzahl von Teilnehmern aus Dänemark. In lockerer Atmosphäre und bei einem, wie gewohnt, reibungslosen Ablauf, wurde in gewichtsnahen Pools gestartet, so das die Kämpfer immer eine gewisse Anzahl von Kämpfen hatten. Zum Abschluss freuten sich alle über Urkunde, Medaille und ein kleines Nikolaus-Präsent.

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war die Verleihung des 6. Dan an insgesamt 6 verdiente Judoka aus Schleswig-Holstein. Im besonderen Fokus stand dabei unsere Spartenleiterin Sabine Zboralski, die aufgrund ihrer mittlerweile knapp 50jährigen Judolaufbahn und ihrer dabei erworbenen Verdienste die Berechtigung erhielt, denn rot-weißen Gürtel zu tragen.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle Helfer, ohne die eine Realisierung des Turniers nicht möglich wäre. Vielen Dank an alle, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, die Tischbesetzung, Sanitäter sowie alle die organisatorisch am Turniertag tätig waren. Familie Kuchenbecker für die tolle Bewirtung, Thomas Brückner von der Druckerei Brückner für die tolle Akkustik in der Halle, Klaus Erichsen von Foto KESH für die hervorragenden Bilder und die Hausmeister der AB Schule.

Weiterhin ein großer Dank an alle Sponsoren, die uns nicht nur bei diesem Turnier unterstützt haben, sondern uns seit Jahren fördern:

Team Baucenter Eggebek, Team Tankstelle Tarp, Fleischerei Neuwerk Eggebek, Uhlen Apotheke Tarp, VR Bank Tarp, Treenetaler Getränke Tarp

 

Ergebnisse der Tarper Judokas:

U 8

Platz 1 Evelina Iskakow
Platz 2 Jannik Aagaard, Christoph von Rodbertus, Ben Theede, Eddie Wilhelm,
Platz 3 Mika Ahrens, Justin Jacobsen, Mads von Känel, Bjarne Krins,
Marcel Schumann, Pia Freudenstein, Wanda Brandt,

U 10

Platz 1 Jan Bergte, Silas Jaekel, Nikita Iskakow, John Lukas Weidner, Cara Onur,
Platz 2 Arild Jaekel, Luis Moralis, Jakob Jeske,
Platz 3 Tom Theede, Keanu Ahrens, Werner Kärcher, Kjell Burgel,
Tjorge Wendland, Timon Krakow, Toni Krakow, Malte Nissen,
Marten Otto, Max Detlefsen, Lasse Gall, Jannes Duus, Ben Burgau,

U 12

Platz 1 Carolina Kärcher, Tiziana Krebs,
Platz 2 Dennis Rübsteck,
Platz 3 Jannek Hansen, Tim Bergte, Jael Kleine, Simon Pünjer, Bjarka Kohrt,

U 15

Platz 1 Nickels Albrecht,
Platz 2 Maximilian Knuth-Krins,

U 18, U 21, Männer, Frauen

Platz 2 Bengt Knuth Krins,
Platz 3 Florian Katzka, Silas Nielsen, Thorben Kuchenbecker,

 

Alle Fotos: Klaus Erichsen - Foto KESH


Quelle: Klaus Erichsen - Foto KESH

Quelle: Klaus Erichsen - Foto KESH

 


Erstellt am 23.11.2015

 

Ippon Cup U12 und Knuddelmonster Cup U9 in Neumünster

 

Beim Ippon Cup in Neumünster ging Felipe Morales in der Altersklasse U12 für den TSV Tarp an den Start. In einem starken Teilnehmerfeld, bei dem insbesondere die Kämpfer aus Hamburg zahlreich vertreten waren, zeigte Felipe eine gute Leistung. Mit einer couragierten Leistung konnte er sich am Ende bis auf den fünften Platz vorkämpfen und verfehlte das Treppchen somit nur äußerst knapp.
Beim gleichzeitig stattfindenden Ippon Knuddelmonster Cup der Altersklasse U9 wurden die Kämpfen nur im Boden ausgetragen. Bei diesem Turnier steht auch der Spaß im Vordergrund. In gewichtsnahen 4er Gruppen kämpfte „Jeder gegen Jeden". Die Tarper Kämpfer konnten hierbei einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen.

Teilnehmer Ippon Cup

Felipe Morales Platz 5

Teilnehmer Ippon Knuddelmonster Cup

Luis Morales       Platz 1
Mika Hoffmann   Platz 2
Bjarne Krins       Platz 3

 

 

 


Erstellt am 18.11.2015

 

Mannschaftsmeisterschaften U12 und Landeseinzelmeisterschaft U15

 

Hochzufrieden kehrten die Tarper Trainer Simone Onur, Katharina Zink-Okur und Silas Nielsen von den Vereins-Mannschaftsmeisterschaften der U 12 ( 9 bis 11 Jahre ) in Eutin zurück. Die Jungen-Mannschaft konnte sich die Silbermedaille erkämpfen, während die Mädchen-Mannschaft, die als Kampfgemeinschaft mit Kronshagen antrat sogar den Landesmeistertitel mit nach Hause nahm. Bei einem erfreulichen Meldeergebnis von sieben männlichen und fünf weiblichen Teams mussten sich die Tarper gegen starke Konkurrenz beweisen, aber die Tarper Trainer hatten ihren Nachwuchs gut vorbereitet und bewiesen zusätzlich bei den Aufstellungen ein geschicktes Händchen. Bei den Mädels kämpfte die Kampf-Gemeinschaft TSV Kronshagen/TSV Tarp in einem 5er Pool im Modus „Jeder gegen Jeden".
Die KG konnte eine von sieben Gewichtsklassen nicht besetzen, die anderen Klassen waren allerdings top besetzt, waren technisch und konditionell gut trainiert und gaben kämpferisch alles. So wurde Glückstadt mit 5:2 von der Matte geschickt, gegen Budokan Lübeck wurde mit 5:2 gewonnen und der ETSV Weiche 6:1 geschlagen. Der letzte Gegner aus Ahrensbök trat zur abschließenden Begegnung nicht mehr an, wodurch diese Begegnung kampflos gewonnen wurde. So konnten die jungen Nordlichter am Ende die Goldmedaille in Empfang nehmen während sich der ETSV Weiche über Platz drei freute.


Das Tarper Jungen Team wuchs an diesem Tag über sich hinaus. Die Tarper hatten alle acht Gewichtsklassen stark besetzt und waren hoch motiviert. PSV Eutin wurde mit 6:2 von der Matte gefegt, gegen TS Einfeld wurde allerdings nur knapp mit einer besseren Unterbewertung gewonnen. Spannend wurde es für die Tarper im Halbfinale gegen Tenri Bad Segeberg. Hier stand es am Ende der Begegnung
4:4 und Unterbewertung 40:40. Drei Stichkämpfe wurden ausgelost und hier hatten die Tarper etwas Glück. Mit Tom Theede, Dennis Rübsteck und Nikita Iskakow wurden drei der stärksten Tarper Kämpfer ausgelost, die ihre Kämpfe auch allesamt gewannen. Somit war das Finale erreicht, in dem die Tarper gegen unsere Freunde vom TSV Kronshagen antreten mussten. Hier war für die Nordlichter die Luft allerdings raus und man musste sich deutlich mit 6:2 geschlagen geben. Am Ende freuten sich aber alle über eine tolle Vize-Landesmeisterschaft.

 


Für die Mädels kämpften:
Catrina Maurischat, Markha Amalaeva, Dominique Sophie Rösch,
Emily Adilbaeva, alle TSV Kronshagen, Cara Onur, Levke Symietz
Und Emily Onur, alle TSV Tarp

für die Jungen kämpften:
Toni Krakow, Timon Krakow, Tom Theede, Arild Jaekel, Silas Jaekel,
Jael Kleine, Jakob Jeske, Dennis Rübsteck, Nikita Iskakow, Malte Nissen,
Jan Bergte, Tim Bergte und Werner Kärcher.

Bei den Landeseinzelmeisterschaften der U 15 in Neumünster vetraten Steffen Klenke, Maximilian Knuth-Krins und Mike Pietrek die Tarper Farben. Steffen Klenke (- 66 Kg), zur Zeit in hervorragender Form, konnte sich mit zwei starken Siegen ins Finale kämpfen. Hier musste er sich mit einer Kontertechnik aber seinem Lübecker Kontrahenten geschlagen geben, freute sich aber dennoch über die                           Vize-Landesmeisterschaft und die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft in Bremen. Maximilian Knuth-Krins und Mike Pietrek konnten sich in den starken Teilnehmerfeldern leider nicht durchsetzen, haben aber dennoch einige wertvolle Erfahrungen mitnehmen können.


Erstellt am 15.11.2015

 

Judo Pokal Turnier in Nahe 2015

 

Mit einer erfreulichen Bilanz kehrte der Tarper Judo-Nachwuchs aller Altersklassen vom Pokal-Turnier aus Nahe bei Hamburg zurück. Zweimal Silber, siebenmal Bronze und einmal Platz sieben waren eine ansehnliche Ausbeute. Wenn auch kein Platz ganz oben auf dem Treppchen erreicht wurde, so hinterließen die Tarper Judokas doch einen starken Eindruck. In gewichtsnahe Pools eingeteilt hatten sie mindestens drei Kämpfe und wurden auch konditionell kräftig gefordert. Kämpferisch und immer routinierter war einmal mehr Evelina Iskakow ( 7 Jahre ), sie verlor nur das Finale und belegt Platz zwei. Dritte Plätze sicherten Bjarne Knuth Krins und Luis Morales ( 6 und 8 Jahre alt ) nach starken Kämpfen. Die Altersklasse U 12 ( 9 bis 11 Jahre ) war wieder hervorragend besetzt und die Tarper Athleten mussten schon alles geben.

Landesmeister Dennis Rübsteck erwischte einen guten Tag und gewann seine Kämpfe vorzeitig. Nur gegen seinen Dauerrivalen Ole Ralf Hoßfeld, TuS Lübeck, verlor er den Einzug ins Finale, freute sich aber am Ende über Platz drei. Mit schönen Bein- und Hüfttechniken sicherten sich Nikita Iskakow und Tom Theede die Bronzemedaille. Felipe Morales konnte in einer starken Gruppe Erfahrungen sammeln und belegte Platz sieben. 

In der U 15 ( 12 bis 14 Jahre ) verlor Maximilian Knuth Krins nur das Finale und belegte Platz zwei. Für Silas Nielsen ( U 18 ) und Bengt Knuth Krins ( Senioren ) bedeutete das Turnier zusätzliches Training, und nach jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen gab es noch für jeden die Bronzemedaille.

 

 


Erstellt am 02.11.2015

 

Mannschaftsturnier in Tarp

 

Nach erfolgreicher Prüfung stand vor den Ferien für die Kinder des TSV Tarps noch ein Freundschafzsturnier mit dem TSV Grundhof auf dem Programm. Auf Initiative der Verantwortlichen im TSV Tarp Sabine, Bengt und Katharina, veranstaltete die Tarper Judosparte ein Mannschafts-Freundschaftsturnier für U 12 Jahrgänge auf Bezirksebene. Die Mannschaften sind begrenzt auf fünf Gewichtsklassen, so dass viele Vereine die Möglichkeit haben, dieses Turnier zu besuchen. Der TV Grundhof hatte zwei Teams gemeldet und die Tarper waren mit drei Mannschaften auf der Matte. Es wurde im Modus Jeder gegen Jeden gekämpft, und so hatten alle ihren Einsatz und mindestens zwei Kämpfe. Dann hieß es, für viele das erste Mal, in einer Mannschaft zu kämpfen. Dies ist oft ein ganz besonderes Gefühl, da man nicht alleine gewinnt und verliert, sondern eine Mannschaft hinter einem steht und man gewinnt und verliert gemeinsam als Mannschaft. Es wurden in diesen Begegnungen spannende Kämpfe gezeigt und alle Kinder zeigten hoch motiviert, was sie schon konnten. In der kleinen Trainingshalle herrschte prächtige Stimmung und die Kämpfer wurden lautstark angefeuert. Am Ende gab es nur Gewinner und die Freude über
einen gelungenen Wettkampftag. Nach den Begegnungen holten sich alle Kinder in Form einer großen Kinder-Polonaise eine Naschi-Medaillie ab und alle aßen noch gemeinsam Würstchen und Salat.
Im Großen und Ganzen war das ein erfolgreicher Judo-Sonntag mit viel positiver Stimmung. Der nächste Termin steht schon in Grundhof, wo dann sicherlich mehr Vereine die Möglichkeit
wahrnehmen, ihren Judokas Wettkämpfe ohne Druck anzubieten.

Für den TSV Tarp kämpften:

Nikita, Toni, Timon, Jan, Tom, Marten Otto, Christoph, Malte,
Werner, Silas J., Arild, Ben Burgau, Lasse, Luis, Max, Tim B.,
Jannek, Simon P., Dennis, Felipe.

 

Gerd Zboralski und Katharina Okur-Zink

 

 

 

 

 


Erstellt am 30.10.2015

 

Kyu-Prüfung des Tarper Judo Nachwuchs

 

Nach intensiver Vorbereitung bei den angebotenen Sondertrainingstagen stellten
sich 27 Nachwuchs-Judokas der Prüfungskommission. Ab Gelb-Orange bieten die
Tarper Trainer die Sonderstunden freitagnachmittags in der großen Treenehalle
an. Katharina und Bengt mit ihren Trainerassistenten konnte einer motivierten
Gruppe, die aufmerksam und engagiert alle Techniken in Boden und Stand
eifrig und unentwegt übte, die für die Prüfung geforderten Bedingungen vermitteln.
Beide hatten gute Arbeit geleistet und am Ende bestanden alle Prüflinge mit Bravour.

Die Prüfung zum Gelbgurt haben bestanden:

Ben Burgau, Evelina Iskakow, Jael Kleine, Mike Pietrek, Lasse Hansen,

Gelb-Orangegurt :

Simon Pünjer, Christoph von Rodbertus, Werner Kärcher, Timon Krakow, Toni Krakow,
Tim Bergte, Jan Bergte, Marten Otto, Pia Freudenstein, Malte Nissen, Silas Jaekel,
Arild Jaekel,

Orangegurt:

Jakob Jeske, Levke Symietz, Tom Theede, Jannek Hansen, Dennis Rübsteck,
Nikita Iskakow, Carolina Kärcher,

Orange-Grüngurt:

Björn Boysen, Bjarka Kohrt, Tiziana Krebs

 

Gerd Zboralski

 


Erstellt am 28.09.2015

 

Tarper Judoka erfolgreich beim Schwanen Cup 2015

 

Am letzten Septemberwochenende fand beim TS Einfeld der Schwanen-Cup statt. Dies Turnier ist über die Landesgrenzen hinaus schon bekannt, weshalb auch Gäste aus Dänemark, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern anwesend waren.
Am Samstag machten sich fünf männliche und am Sonntag vier weibliche Judoka auf den Weg nach Neumünster. Den Anfang machten Nikita und Dennis in der Gewichtsklasse bis 32 kg, die mit 16 Teilnehmern sehr stark besetzt war. Beide waren sehr konzentriert bei der Sache und der eine machte den anderen die Siege nach. Beim Einzug ins Finale verloren beide, anschließend bauten sie sich beide auf und gewannen das kleine Finale frühzeitig. Damit belegten beide einen tollen dritten Platz.


Danach war Jannek an der Reihe, er war seiner Konkurrenz und der eigenen Aufregung an diesem Tag noch nicht ganz gewachsen. Er zeigte großen Kampfgeist, konnte aber an diesen Tag keinen Sieg für sich verbuchen. Unser Newcomer Jael, macht seit einem halben Jahr Judo, bestritt diesen Turniertag mit großer Aufregung. Es war Jael's drittes Turnier und er zeigte was alles in ihm steckt. Er musste dreimal kämpfen. Seinen ersten Kampf verlor er nur knapp über die Zeit, danach kam ein sehr erfahrener Kämpfer und dieser Kampf wurde von diesem auch vorzeitig entschieden. Nun war Jael entschlossen sich noch einen Punkt zu holen, durch seine konsequente Bodenarbeit gewann er diesen Kampf mit einem Haltegriff und war damit Dritter.
In der jüngsten Altersklasse bestritt Werner den Wettkampf, auch er gewann einen Kampf, musste aber auch einen unnötig abgeben und belegte damit Platz 2.
Bei den Erwachsenen ging Bengt mit gutem Vorbild voran und stellte sich der zum Teil jüngeren Konkurrenz. Trotz guter Vorbereitung und engagierter Kämpfe konnte er keinen für sich entscheiden.
Am Sonntag war Evelina die jüngste und wollte es nun ihren Bruder Nikita nach machen. Sie setzte sich mit starken Kämpfen durch und belegte Platz 3.
Cara und Carolina erwischten einen guten Tag. Beide kämpften sich bis ins Finale vor. Allerdings mussten beide sich hier der Konkurrenz beugen und belegten damit einen tollen 2.Platz.
Unschlagbar an diesem Tag war Emily. Sie gewann alle ihre Kämpfe vorzeitig und ließ der Konkurrenz keine Chance und sicherte sich somit den ersten Platz.
Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten und an alle, die die Herausforderung dieses Turnier angenommen haben. Der ersten Kampf ist damit schon immer gewonnen.

KOZ

 

 

Die Tarper Trainer Katharina, Simone und Bengt freuten sich über die Platzierungen von:

Platz 1: Emily Onur

Platz 2 : Carolina Kärcher, Cara Onur, Werner Kärcher

Platz 3: Nikita Iskakow, Dennis Rübsteck, Jael Kleine
Evelina Iskakow

TN: Jannek, Bengt

 

 

 

 

 


Erstellt am 21.09.2015

 

5:2 Sieg zum Saisonende

 

Am letzten Kampftag der Regionalliga Nord siegte das Tarper Judoteam mit 5:2 gegen Bremen. Siege durch Musaev (66 Kg), Sartisohn (73 Kg), Ressel (81 Kg), Dawkins (90 Kg) und Okur (100 Kg), und eine Niederlage von Horn (+) sowie die Klasse bis 60 Kg unbesetzt. Tolle Leistung und Platz vier in der Tabelle.

Mit einer starken Vorstellung hat das Tarper Judoteam am letzten Kampftag der Regionalliga Nord einen 5:2 Sieg gegen das Bremer Judoteam eingefahren. Im Duell der direkten Tabellennachbarn konnten die Tarper damit die Mannschaft von der Weser noch einholen und belegen in der Abschlusstabelle einen respektablen vierten Platz. Nur ganz knapp wurde der dritte Platz verpasst. Nach Punkten gleichauf mit der Mannschaft aus Sachsenwald entschied letztlich nur die bessere Kampfbilanz über die Platzierung. In seinem Saisonfazit zeigte sich auch Spartenleiter Gerd Zboralski sehr zufrieden mit dem Saisonergebnis und den gezeigten Leistungen. Weiterhin lobte er den nunmehr bald zwanzig Jahre andauernden Verbleib des Tarper Teams in der Regionalliga, das damit als eines von zwei Teams zu den Dinos der Liga gehört. Gegen Bremen mussten die Nordlichter, wie schon in der gesamten Saison, die Klasse bis 60 Kg unbesetzt lassen und liefen somit zuerst einem Rückstand hinterher. Der junge Semi Musaev (66 Kg) konnte diesen allerdings umgehend egalisieren. In einem konzentriert geführten Kampf bezwang Musaev seinen Kontrahenten über die Zeit und krönte damit seine hervorragende Debütsaison in der Regionalliga mit einem Sieg. In bestechender Form zeigte sich auch wieder einmal Simon Sartisohn in der Klasse bis 73 Kg. Gegen seinen bis dato in der Regionalliga ungeschlagenen Gegner, siegte Sartisohn im Eilverfahren und lies ihm dabei nicht den Hauch einer Chance. Bis 81 Kg konnte der TSV Tarp diesmal Spitzenjudoka Dominic Ressel vom TSV Kronshagen aufbieten. Der Nationalkaderathlet zeigte seine gesamte Klasse und besiegte den Bremer Lekaj vorzeitig mit Ippon. Julian Dawkins musste gegen einen hochgestellten Kämpfer antreten. Diese Kämpfe erweisen sich oft als tückisch, aber Dawkins blieb konzentriert und besiegte seinen Kontrahenten nach kurzer Kampfzeit im Boden. Bis 100 Kg stand Jan Okur auf der Matte. Nach einer Phase des Abtastens übernahm Okur die Initiative und konnte seinen Gegner mit Soto-maki-komi werfen. Routiniert ging er direkt nach dem Wurf in den Haltegriff über und holte damit einen weiteren Punkt für Tarp. Aus taktischen Gründen
wurde Hanno Horn diesmal in die Gewichtsklasse bis über 100 Kg hochgestellt. Leider verschlief er die Anfangsphase und ging zunächst in Rückstand. Nach und nachsteigerte Horn sich aber und konnte einige Wertungen aufholen. Letztendlich lief ihm aber die Zeit davon und am Ende musste er sich leider geschlagen geben. Somit stand am Ende ein 5:2 Sieg für die Tarper zu Buche.

 


Erstellt am 22.09.2015

 

Weltkindertag 2015 in Tarp

 

Auf dem Weltkindertag 2015 in Tarp präsentierte sich auch die Judoabteilung des TSV Tarp wieder.
In diesem Jahr hatten die Trainer ihren Schwerpunkt auf die Anfänger gelegt. In der sehr gut besuchten
Treenehalle II sollten sie zeigen, was sie in dem letzten dreiviertel Jahr schon alles erlernt hatten.
Nach anfänglicher Nervosität stellt sich bei den Kids schnell die Routine ein und alles lief wie geübt ab.
Den Zuschauern wurde dabei ein Querschnitt durch den gesamten Judosport präsentiert. Angefangen von der grundlegenden Fallschule über Bodentechniken, bis hin zu Wurftechniken. Am Ende der Präsentation wurde noch ein Randori (Übungskampf) durchgeführt, welches sowohl im Boden, als auch im Stand durchgeführt wurde. Die Eltern, Omas und Opas, sowie alle anderen Zuschauern freuten sich am Ende über eine gelungene Darbietung. Für die Judoabteilung ist der Weltkindertag auch eine gute Gelegenheit, sich selbst zu präsentieren. Insofern ist es erfreulich, dass das Team um Trainer Bengt Kunert eine positive Resonanz erfahren hat, die sich darin äußerte, dass es Anfragen zu Trainingszeiten gegeben hat und auch das eine oder andere Kind schon mal vorstellig geworden ist.

Für die Judosparte gingen auf die Matte: Jannes Duus, Evelina Iskakow, Bjarne Krins, Luis Morales, Felipe Morales, Max Dethleffsen, Tjorge Wendland, Magnus Poppensieker, Justin Jakobsen.

Vielen Dank auch den unterstützenden Eltern und dem Team des Weltkindertages Tarp.

 

 

 


Erstellt am 21.09.2015

 

Bezirksjahrgangseinzelmeisterschaft 2015 in Kappeln

 

Mit einer starken Gruppe aus 23 eigenen Kämpfern ab 7 Jahren zeigte sich unser TSV Tarp in Kappeln auf der Bezirksjahrgangseinzelmeisterschaft gut vertreten. Das Turnier war sehr gut organisiert und das übertrug sich auch auf die Stimmung in der Halle. Es herrschte eine gute Atmosphäre und dadurch gingen auch die über 100 Teilnehmer hochmotiviert auf die Matte. Während die Altersklassen U 9 und U 12 Jahren gut vertreten waren, war die Beteiligung bei der U15 geringer. Mit etwas über 20 Teilnehmern war sie doch mehr als übersichtlich. Dennoch nutzten auch hier die Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit anderen Partnern zu messen und führten schließlich neben den offiziellen Kämpfen auch noch Freundschaftskämpfe
durch. Insbesondere die Kämpfer Björn Boysen und Steffen Klenke zeigten sich an diesem Tag hochmotiviert und absolvierten neben den Pflichtkämpfen noch zahlreiche Freundschaftsbegegnungen. Am Ende des Tages verzeichnete die Tarper Trainerriege um Bengt Kunert, Simone Onur und Katharina Okur-Zink zahlreiche Platzierungen und konnte somit ein positives Fazit ziehen.

Erste Plätze erkämpften sich:
Pia Freudenstein, Luis Morales, Max Detleffsen, Timon Krakow, Toni Krakow, Nikita Iskakow, Tom Theede, Jakob Jeske, Jael Kleine, Jannek Hansen, Dennis Rübsteck, Tim Bergte, Maxi Krins, Steffen Klencke, Cara Onur und Bjarka Kohrt

Zweite Plätze erkämpften sich: Marten Otto, Jannes Duus, Jan Bergte, Felipe Morales, Christoph von Rubertus und Björn Boysen

Dritter Platz: Tjorge Wendland

 

 


Erstellt am 21.09.2015

 

Jubiläumslehrgang mit Detlef Borchert in Kappeln

 

Zum 40jährigen Vereinsjubiläum von Tokaido Kappeln konnte Trainer Thorsten Lange den JVSH Landestrainer
der U 15 Detlef Borchert (6. Dan) für einen Lehrgang der Jahrgänge 9 – 15 Jahre und später ab 18 Jahre gewinnen. Wenn auch einige Vereine aus dem Nord Bezirk fehlten, so konnten doch fast 30 jüngere Judokas begrüßt werden. In seiner ruhigen und bestimmten Art zeigte Detlef einige neue Techniken und konnte die Kids damit in seinen Bann ziehen. Alle waren jederzeit aufmerksam bei der Sache und am Ende konnten die Judokas viele neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen. Entsprechend lang fiel am Ende auch der Beifall aus, mit dem Borchert gedankt wurde. Die „ Großen „ waren anschließend ebenso begeistert und hatten Spaß an einem außergewöhnlichen Lehrgang.


Für den TSV Tarp waren dabei: Nikita Iskakov, Tom Theede, Dennis Rübsteck
und Jakob Jeske.

 


Erstellt am 15.09.2015

 

Landesrandori am 13.09.2015 in Neumünster

 

Bei dem ersten Landesrandori nach den Sommerferien war auch wieder der TSV Tarp vertreten sowie
einige Kämpfer und Kämpferinnen aus dem Bezirk Nord. Es begann mit einer Bodentechnikeinheit geleitet von Kai Onur. Anschließend stellten sich alle der Randorieinheit. Hier konnte jeder seinen Kampfgeist zeigen und sich in mehreren Kämpfen austoben. Der TSV Tarp war bis jetzt
bei jedem diesjährigen Landesrandori vertreten und möchte dies auch weiterführen.

 

Katharina Okur-Zink

 

 

 

 


Erstellt am 15.09.2015

 

Ferienspaß 2015

 

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die TSV Tarp Judosparte wieder an der Ferienspaßaktion des TSV Tarp. Dabei konnte den Judoka wieder ein ganz besonderes Highlight angeboten werden, welches zur Abwechslung mal nicht auf der Matte stattfand, sondern in dem BMX-Park am Schlachthof in Flensburg. Aufgrund des Einsatzes von Florian Katzka, der die gesamte Aktion organisiert hat und seines Zeichens selber ein äußerst versierter BMX-Fahrer ist, konnte das Event durchgezogen werden. Nachdem in Tarp und weiteren Dörfern alle Teilnehmer eingesammelt waren, traf die Gruppe gegen 10 Uhr am Schlachthof. Zunächst wurde das Equipment ausgegeben. Neben den BMX-Rädern waren das natürlich auch die komplette Schutzausrüstung, wie Helm oder Knieschoner. Unter Anleitung
von Florian ging es im Anschluss daran, Schritt für Schritt die verschiedenen Rampen kennenzulernen. Nachdem die Kids nun einen ersten Eindruck gewonnen hatten, wurden zwei Gruppen gebildet, die sich dann in den verschiedenen Bereichen des Parks eigenständig ausprobieren konnten. Zum Ende der Veranstaltung führte Florian noch einige BMX-Spiele mit den Kids durch, ehe es dann am Nachmittag wieder auf den Rückweg ging. Alle Teilnehmer der Veranstaltung zogen ein
positives Fazit und freuen sich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 

 

 

 


Erstellt am 05.08.2015

 

Judokas übernachten in der Halle

 

Im Rahmen unser Sommeraktion 2015 übernachteten 21 Judoka des TSV Tarp vom 28. auf den 29. Juli in der Sporthalle III.
Während dieser 2 Tage war reichlich Zeit für diverse Aktivitäten wie z.B. Spiele, eine Wanderung zu den Uhus, die das Wahrzeichen der Tarper Gemeinde sind, und natürlich Judo. Da Petrus uns in diesem Jahr nicht so wohl gesonnen war, konnten leider keine Aktivitäten auf dem Sportplatz durchgeführt werden und somit konnten auch keine Sportabzeichen gemacht werden.


Am Ende des Tages fand dann ein gemeinsames Abendessen statt, zu dem traditionell auch Eltern und Geschwistern willkommen waren. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Eltern, die mit ihren mitgebrachten Speisen für ein tolles Büfett sorgten. Auf dem Schulhof der Alexander Behm Schule wurde zum Abschluss des ersten Tages zu später Stunde noch eine Schatzsuche durchgeführt. Drei Schätze wurden versteckt und mit viel Eifer suchten die drei Schatzsuchertrupps und fanden alle Verstecke. Danach begannen die Vorbereitungen zur Nachtruhe und gegen Mitternacht wurde es still in der Sporthalle.


Am nächsten Tag stärkten sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen zunächst mit einem Frühstück, ehe im Anschluss die Schlafstellen weggeräumt wurden. und alle machten sich für den letzten Judoblock fertig. Bevor nun wirklich begonnen werden konnte, musste erst noch ein Geburtstagslied gesungen werden, Jannek wollte trotz Geburtstag nicht auf die Übernachtung verzichten. Dann ging es aber weiter im Programm, in den Judoblöcken lag der Schwerpunkt auf dem einüben einer Choreografie für den Weltkindertag. Um 12 Uhr waren dann alle Eltern wieder erschienen um Ihre Kinder abzuholen. Zum Abschluss führten die Kinder die Vorführung auf und wurden mit einem großen Applaus von Ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern belohnt. Nach dem gemeinsamen Matten abbauen endete diese Veranstaltung.
Wir danken allen für die tollen Stunden die wir gemeinsam verbringen durften.

Katharina, Silas und Bengt

 

 


Erstellt im Juli 2015

 

Neuer Schwarzgurt im TSV Tarp

 

Nach mehrmonatiger intensiver Vorbereitung bestand unser Tarper Trainer Bengt Knuth-Krins seine Prüfung zum ersten 1. Dan (Schwarzgurt). Die Prüfung zum Schwarzgurt besteht aus mehreren Abschnitten und nachdem Bengt in den vergangenen Wochen bereits die Prüfungen
im Stand- und Bodenmodul erfolgreich absolvierte, so bestand er Anfang Juli die abschließende Kata-Prüfung. Bereits im Juni konnte Bengt erfolgreich seine Ausbildung zur Trainer C – Lizenz abschließen. Bengt darf nun unter anderem auch Gürtelprüfungen abnehmen.
Er hat sich bereits seit einigen Jahren erfolgreich in der Vereinsarbeit etabliert. So verstärkt er das Trainerteam der Tarper Judokas und trainiert dort die Anfängergruppen ab 6 Jahren und die Schüler ab 10 Jahren. Bei Bedarf steht Bengt auch immer parat, um verhinderte Trainerkollegen zu vertreten. Weiterhin unterrichtet Bengt auch die Schulkurse in Tarp und Eggebek. Neben der Trainingsarbeit organisiert er auch die Fahrten zu Meisterschaften, aktiviert die Kinder zu Lehrgängen in den Ferien und bietet mit seinen Trainerkollegen Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung an. Doch Bengt ist auch über die normalen Trainerstunden hinaus in der Vereinsarbeit aktiv und organisiert
Aktivitäten neben der Matte. So präsentierte er sich mit seiner Kindergruppe auf dem Weltkindertag, den Neujahrsempfängen der Gemeinde, auf Budogalas oder motiviert die Kinder zur Teilnahme an der Gemeindereinigung.

 

Erfolgreicher Prüfling zum Schwarzgurt: Bengt Kunert (Mitte, v. Reihe). Weiterhin im Bild, die ebenfalls erfolgreichen Prüflinge aus dem Bezirk Nord


Erstellt am 23.07.2015

 

Schwentine Cup 2015 in Klausdorf

 

Auch in diesem Jahr nahmen Tarper Judoka wieder am Schwentine Cup teil. Besonders in der Altersklasse der U12 wurden die Kämpfer durch ein starkes Starterfeld gefordert. Die meisten Tarper konnten sich aber gut durchsetzen und einen der begehrten Podiumsplätze erkämpfen. Steffen Klenke in der U15 und Silas Nielsen in der U18 konnten sich dabei sogar bis ganz nach vorne durchkämpfen und sicherten sich die Goldmedaille. Alle Judoka haben tolles Judo gezeigt, wobei Trainer Bengt Kunert aber auch feststellte, das in der Bodenarbeit noch die eine oder andere Verbesserung möglich ist. Eine tolle Leistung haben auch Felipe Morales und Jael Kleine auf ihrem ersten Turnier gezeigt. In den Kampf um den Schwentine Pokal konnten wir dieses Mal leider nicht eingreifen, wir hoffen aber im nächsten Jahr, mit einer größeren Mannschaft, nach dem Mannschaftspokal greifen zu können.

Teilnehmer und Platzierungen

U12 weiblich

Titziana Krebs Platz 2

U12 männlich

Jael Kleine Platz 3
Felipe Morales Platz 5
Toni Krakow Platz 3
Tom Theede Platz 5
Timon Krakow Platz 3
Dennis Rübsteck Platz 2
Jannek Hansen Platz 3

U15 männlich

Steffen Klenke Platz 1

U18 männlich

Silas Nielsen Platz 1

Männer

Bengt Knuth-Krins Platz 3

 

 

 


Erstellt am 19.07.2015

 

Hochverdienter Heimerfolg

 

Mit einer starken Leistung haben die Tarper Judoka um die Trainer Lars Zboralski und Jan Okur in der Treenehalle zwei ganz wichtige Punkte eingefahren. Die Kämpfer präsentierten sich hochkonzentriert und zeigten tolle Techniken im Stand und Boden. Alle Kämpfer konnten ihre Kämpfe dabei vorzeitig für sich entscheiden. Mit dem 5:2 Sieg haben sich die Nordlichter damit aus dem Abstiegskampf verabschiedet und im Mittelfeld etabliert. Den Anfang machte der in dieser Saison überragende Volkan Durak im Schwergewicht (+100 Kg). Nach einer kurzen Phase des Abtastens setzte er einen Schulterwurf an und konnte damit einen Ippon zur 1:0 Führung erzielen. Danach ging der junge Semi Musaev auf die Matte. Mit einer hochkonzentrierten Leistung und tollen Techniken besiegte er seinen Kontrahenten ebenfalls vorzeitig und brachte die Tarper mit 2:0 in Front. Diese Führung konnte Stade zunächst allerdings ausgleichen. Zuerst musste Tarp die Gewichtsklasse bis 60 Kg kampflos abgeben und den darauf folgenden Kampf verlor Jan Okur bis 100 Kg. Trotz einer couragierten Leistung konnte er sich nicht gegen Hans David Claren durchsetzen. Alle weiteren Kämpfe konnten die Tarper dann aber für sich entscheiden. Zunächst setzte sich
Jan Schmäh in der Klasse bis 81 Kg durch. Für einen grandiosen Uchi-Mata erhielt einer zunächst einen halben Punkt, bevor er dann mit einem vorzeitigen Ippon den Kampf ganz für sich entscheiden konnte. Das 4:2 erzielte Julian Dawkins. Mit seiner Spezialtechnik im Boden zwang er seinen Gegner zur Aufgabe. Den Schlusspunkt setzte Simon Sartisohn (73 Kg). Er konnte mit jeweils zwei tollen Standtechniken Wertungen
erzielen und machte damit den 5:2 Sieg perfekt. Durch diesen Sieg schob sich die Mannschaft damit auf den 5. Platz der Tabelle vor, wobei insgesamt alle Mannschaften dicht beieinander liegen. Am nächsten Kampftag trifft man auf das Bremer Judoteam, die sich in dieser Saison stark präsentieren und momentan auf dem dritten Rang liegen. Allerdings liegen sie nur einen Punkt vor den Tarpern und mit einem Sieg könnten sie überholt werden.


Erstellt am 21.06.205

 

Knappe Niederlagen in Lübeck

 

Mit zwei Niederlagen im Gepäck mussten die Tarper Judoka die Heimreise aus der Hansestadt an der Trave antreten. Sowohl im Derby gegen den Gastgeber aus Lübeck als auch gegen die Crocodiles vom Olympiastützpunkt Osnabrück setzte es jeweils ein 3:4 Niederlage. Die Kämpfe waren dabei ausgesprochen knapp und entschieden sich beim Stand von 3:3 jeweils erst in der letzten Paarung. In der ersten Begegnung standen sich Tarp und Osnabrück gegenüber. In einem ausgeglichenen Kampfverlauf steuerten die Tarper Kämpfer Hanno Horn, Christian Sülau und der an diesem
Tag herrausragende Schamil Dzabatyrov die Punkte für die Tarper bei. Bei Niederlagen von Okur, Schmäh und der kampflosen Punktabgabe bis 60Kg stand es vor der letzten Begegnung 3:3. Nach einem engagierten Kampf musste sich bis 66 Kg hier allerdings Semi Musaev geschlagen geben, so dass die Niederlage besiegelt war. In der zweiten Begegnung konnte Christian Sülau verletzungsbedingt im Schwergewicht leider nicht mehr antreten, wodurch das Trainergespann Jan Okur und Dirk Onur gezwungen war, die Mannschaft umzustellen. Okur rückte ins Schwergewicht und auch Onur ging auf die Matte. Leider konnten beide in den ungewohnten Gewichtsklassen nicht punkten und auch
die Gewichtsklasse bis 60 Kg wurde abgegeben. Doch Horn und Dzabatyrov, die an diesem Tag beide Kämpfe für sich entscheiden konnten, sowie der eingewechselte Simon Sartisohn, der nach langer Pause einen furiosen Kampf zeigte, verhalfen der Mannschaft mit ihren Punkten zum Unentschieden. Somit stand der junge Musaev wieder vor der undankbaren Aufgabe, bei einem Unentschieden als Letzter auf die Matte zu gehen. Obwohl er wiederum stark kämpfte, musste er sich knapp geschlagen geben. Im Endeffekt standen damit zwei Niederlagen und null Punkte zu Buche. Zwei äußerst knappe Niederlagen gegen ganz starke Teams, bei denen die Tarper an diesem Tag wertvolle Punkte hätten sammeln können. Die ganze Konzentration liegt jetzt auf dem folgenden Kampftag in der heimischen Treenehalle. Hier
trifft das Team auf den Aufsteiger VFL Stade, das momentan noch hinter den Tarper liegt und nach den Vorstellungen von Teammanager Lars Zboralski soll das nach dem Heimkampftag auch so bleiben.

 

 

 

 

 


Erstellt am 06.06.2015

 

Sieg und Niederlage beim Regionalliga-Auftakt

 

Am ersten Kampftag der Judoregionalliga 2015 mussten sich die Tarper Herren mit einem Sieg und einer Niederlage zufrieden geben. Die Voraussetzungen für die Begegnungen in Hamburg waren nicht ganz ideal, denn leider fehlte aus diversen Gründen ein Kämpfer bis 60 Kg und so musste automatisch immer ein 0:1 wett gemacht werden. In Hamburg musste das Team zunächst gegen ein starkes Team
aus Sachsenwald antreten, die unter anderem mit den routinierten Falk-Brüdern antraten. Leider setzte es hier eine herbe 1:6 Niederlage.
Lediglich der vor der Saison zum Team zurückgekehrte Volkan Durak (+100 Kg), der an diesem Tag überragend aufkämpfte und alle seine Begegnungen gewinnen konnte, sorgte für den Ehrenpunkt. In den anderen Einzelkämpfen gab es Licht und Schatten. Während einige Kämpfer eine starke Leistung zeigten und sich zum Teil nur knapp geschlagen geben mussten, so gingen die anderen Kämpfe teilweise schnell verloren. Neben Durak standen in der ersten Begegnung weiterhin Tim Lachnit (66 Kg), Thies Kunze-Homeyer (73 Kg), Janne Hargens (81 Kg), Hanno Horn (90 Kg) und Jan Okur (100 Kg) auf der Matte. Für die zweite Begegnung stellten die Trainer Jan Okur und Dirk Onur das Team auf einigen Positionen um, da die Mannschaft hier unbedingt punkten musste, um nicht gleich zu Beginn der Saison punktlos nach Hause zu gehen. Diese Umstellungen machten sich bezahlt. Wiederum Durak machte den Auftakt und legte zum 1:0 für die Tarper vor. Neuzugang Semi Musaev (66 Kg) vom TSV Kronshagen konnte in seinem Regionalliga-Debüt überzeugen und baute die Führung zum 2:0 aus. Eilbek konnte diese Führung allerdings egalisieren, da in der Folge die Punkte von Jan Okur (-100 Kg) und kampflos die Gewichtsklasse bis 60 Kg abgegeben werden mussten. Während dann zunächst Hanno Horn (90 Kg) überlegen seinen Kampf gewinnen konnte und sein Team dadurch wieder in Front brachte, so sorgte Neuzugang Schamil Dzabatyrov (73 Kg) vom TSV Kronshagen mit einem fulminanten Ippon für den entscheidenden Punkt. Ein großer Wermutstropfen folgte im letzten Kampf der Begegnung. In der Klasse bis 81 Kg verletzte sich Christian Erdmann schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Durch die Diagnose gebrochenes Sprunggelenk fällt er leider für den Rest der Saison aus. Das gesamte Team wünscht ihm an dieser Stelle gute Besserung.
Mit 2:2 Punkten reihen sich die Tarper vorerst auf Tabellenplatz 5 ein. Am zweiten Kampftag müssen sie nach Lübeck reisen. Hier kommt es zum Derby mit der Mannschaft von Budokan Lübeck. Außerdem warten noch die Crocodiles vom Olympiastützpunkt in Osnabrück. „Zwei ganz schwere Gegner" blickt Teammanager Lars Zboralski schon mal voraus, „dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir auch in Lübeck Punkte holen können".

 

Bilder folgen .............


Erstellt am 06.06.2015

 

Landesmeisterschaft U12 und Deutscher Jugendpokal

 

Über 200 Judokas der U 12 mit Trainern, Betreuern und Familien füllten die Tarper Treenehalle und sorgten für stimmungsvolle Judo-Wettkämpfe. Der Tarper U 12 Nachwuchs hatte sich gut vorbereit und teilweise sogar zusätzliches Technik-Training absolviert. Nach den erfolgreichen Bezirksmeisterschaften setzten die Kids noch einen drauf und erkämpften sich drei 1., zwei 3. und drei 5. Plätze und erfüllten damit auch die Erwartungen der Trainer Simone Onur und Katharina Okur-Zink. Als sehr kampfstark erwiesen sich wieder einmal Cara Onur, - 26 kg, und Dennis Rübsteck, - 30 kg, die alle Kämpfe vorzeitig gewannen und dabei auch schöne Techniken zeigten. Tiziana Krebs, + 46 kg, wuchs an diesem Tag über sich hinaus, gewann als Poolzweite das Halbfinale und revanchierte sich damit für Vorrundenniederlage. Im Finale konnte sie einen kleinen Vorteil erzielen und gewann dadurch die Landesmeisterschaft. Emily Onur,- 42 kg, und Bjarka Kohrt, + 46 kg, verloren etwas unnötig durch Unachtsamkeit ihre Halbinals, freuten sich am Ende aber nach schönen Kämpfen über eine Bronzemedaille. Kämpferisch gaben Nikita Iskakow, - 30 kg, Raphael Gagliardi. - 38 kg und Levke Symietz, - 30 kg, alles, es fehlte aber doch die letzte Konsequenz. In der Endabrechnung erreichten sie dennoch einen schönen fünften Platz. Merle Nissen, Tim Kazakow, Jannek Hansen, Malte Nissen und
Marten Schmidt erwischten teilweise schwere Pools, zeigten nichtsdestotrotz gute Kämpfe, mussten sich aber am Ende mit einem Mittelfeldplatz begnügen.

Beim gleichzeitig stattfindenden Landesentscheid des Deutschen-Jugendpokals hat sich unsere U 16 Mannschaft den dritten Platz gesichert und schafften dadurch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Es war mehr drin, doch trotz einer kämpferisch guten Leistung von allen, fehlte ein bisschen das Glück.
In der U16 Mannschaft kämpften:
Andre Matthiassen, Steffen Klenke, Jönne Jeske, Silas Nielsen, Thorben
Kuchenbecker und Björn Boysen

 

Vielen Dank an Klaus Erichsen, Foto-KESH, für die tollen Bilder:

Quelle: Klaus Erichsen, Foto-KESH

Quelle: Klaus Erichsen, Foto-KESH


Erstellt am 31.05.15

 

Erster Kampftag Regionalliga 2015

 

Am ersten Kampftag der Judo-Regionalliga Nord gab es für die Tarper Herren einen Sieg und eine Niederlage. In der ersten Begegnung setzte es leider eine herbe 1:6 Niederlage gegen die JGS. Im Anschluss konnte das Team aber mit einem 4:3 Sieg gegen Eilbek die ersten Punkte der Saison einfahren.

 

Ausführlicher Bericht folgt ..............


Erstellt am 31.05.15

 

Tarper Judoka auf Abwegen

 

Auch außerhalb der Judomatte sind die Judoka des TSV Tarp aktiv und so machten sich am Pfingstmontag einige Sportler auf den Weg nach Hassmoor, in der Nähe von Rendsburg, um sich ein Spektakel der besonderen Art anzuschauen: „Den Superpull des Nordens 2015". Ab 10 Uhr flogen aufgemotzte Trecker mit mindestens 600 PS über die Sandbahn und versuchten den Bremswagen bis über die 100 m Marke zu ziehen. Besonders spektakulär sind immer wieder die großen Super Stock Klassen mit bis 4000 PS starken Treckern oder 4,5 T offene Klasse wo „Trecker" mit Hubschrauberturbinen bestückt werden und Leistungen bis 8000 PS erreicht werden. Auch Petrus mag Traktor-Pulling, so war es zwar bewölkt aber es blieb trocken.
Es war eine gelungene Veranstaltung und wir sind im nächsten Jahr bestimmt wieder dabei wenn es heißt: Fuuuullllllll Puuuuullll.

Teilnehmer: Bjarne Krins, Dennis Rübsteck, Tim Kazakov, Maxi Krins, Franz Rübsteck, Alexander Kazakov und Bengt Krins.

Bengt Krins

 


Erstellt am 15.05.2015

 

TSV Tarp erfolgreich bei den Bezirksmeiterschaften in Westerland auf Sylt

Mit zwanzig Kämpfern machten sich die Tarper Trainer auf den Weg nach Westerland zur Bezirkseinzelmeisterschaft. Für die unter 12-jährigen ( 8 – 11 Jahre ) war es die Qualifikation für die Landeseinzelmeisterschaft am 31.05. 2015 in Tarp.
Im Leichtgewicht kämpfte sich Tim Kazakov in der Klasse bis 28kg durch das sehr starke Teilnehmerfeld. Zunächst wurde er mit drei Siegen, zum Teil über die Zeit, Poolsieger und kämpfte dann gegen sein Vereinskameraden Marten Otto, dieser wurde im anderen Pool Zweiter. Hier entschied Tim den Kampf für sich und zog ins Finale ein, dieses gewann er dann vorzeitig und belegte
Platz eins. Marten wurde durch seine vorzeitigen Siege in der Vorrunde Dritter.
Dennis Rübsteck wollte seinem Freund Tim dieses nachmachen und kämpfte sich mit zwei vorzeitigen Siegen durch die Vorrunde ins Finale, wo er dann gegen seinen Vereinskameraden Nikita Iskakow antreten musste. Nach einem packenden Kampf entschied Dennis dieses Duell für sich. So belegte Nikita Platz zwei und Dennis wurde Bezirksmeister. In der gleichen Gewichtsklasse verlor
Jakob Jeske das Halbfinale und stand somit im kleinen Finale um Platz drei. Dieses verlor er leider durch eine kleine Unaufmerksamkeit und belegte damit in einer sehr starken Gewichtsklasse einen tollen Platz fünf.
Malte Nissen musste sich bei seinen Kämpfen nur den späteren Bezirksmeister mit einer kleinen Wertung beugen und wurde dadurch Vize-Bezirksmeister. Bis 38kg stellten sich Raphael Gagliardi und Jan Bergte dem starken Teilnehmerfeld. Jan musste im ersten Kampf gleich gegen den späteren Vizebezirksmeister ran, er kämpfte stark, konnte diesen Kampf aber trotzdem nicht für sich entscheiden. In der Trostrunde fehlte dann die Routine und so verlor er auch diesen Kampf. Sein Vereinskamerad Raphael entschied
den ersten Kampf durch eine Hüfttechnik für sich, musste sich dann aber gegen den späteren Bezirksmeister geschlagen geben. Er kämpfte sich in der Trostrunde bis ins kleine Finale vor und wollte dann auch aufs Treppchen. Dieser Siegeswillen und eine tolle Hüfttechnik bescherte ihn dann auch den Sieg und einen Treppchenplatz und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaft.
Tim Bergte musste sich in seiner Gewichtsklasse mit sehr erfahrenen Kontrahenten auseinandersetzen und konnte sich hier leider nicht durchsetzen. Am Ende stand für ihn Platz fünf. Jannek Hansen konnte sich mit seiner Spezialtechnik, den Schulterwurf (Seoi-nage), den Vizemeistertitel in seiner Gewichtsklasse sichern.


Bei den Mädchen wurden folgende Kämpferinnen durch starke Kämpfe, zum Teil auch außerhalb ihrer Gewichtsklasse, Bezirksmeisterin: Cara Onur , Levke Symietz und Bjarka Kohrt. Emily Onur bewies in ihrer Gewichtsklasse eine gute Kondition und entschied alle Kämpfe über die Zeit für sich und sicherte sich so den Titel der Bezirksmeisterin. Merle Nissen musste sich in ihrer Gewichtsklassen erfahren Kämpferinnen aus Lindewitt und Flensburg beugen und belegte dadurch einen dritten Platz.
Auch die 12 bis 14-jährigen des TSV Tarp reisten mit auf die Insel. Bei den Mädchen vertrat Finja Symietz den Verein und wurde mit einer konsequenten Bodenarbeit und daraus resultierenden Haltegriffen souverän Bezirksmeisterin.

Bei den Jungen kämpfte Steffen Klenke bis 60kg und beendete alle Kämpfe mit sehenswerten Techniken vorzeitig und wurde Bezirksmeister, dieses machte ihm Björn Boysen eine Gewichtsklasse höher nach.
In einer stark besetzen Gewichtsklasse (-46kg) hatten wir gleich zwei Starter. Zunächst fing Maximilian Knuth-Krins an. Im ersten Kampf war er noch nicht ganz konzentriert und verlor. Den nächsten Kampf entschied Maxi mit einer Haltetechnik für sich. Nach einer weiteren Niederlage musste er gegen seinen Trainingspartner Alex Krause ran. Für Alex war dies das erste Turnier. Er kämpfte zwei Begegnungen
über die Zeit, die sich nur durch kleine Wertung gegen ihn richteten. Trotz toller kämpferischer Leistung musste er sich zum Teil der Erfahrung der anderen Kämpfer beugen. Nach einer weiteren Niederlage durch eine Unaufmerksamkeit stand er dann gegen Maxi auf der Matte. Da die beiden sich durch das Training sehr gut kennen, war dieser Kampf recht ausgeglichen. Nach ein paar Minuten entschied dann Maxi diesen
Kampf für sich. Am Ende konnte sich beide über Platz drei freuen.

Katharina Okur-Zink

Ergebnisse für den TSV Tarp:

Platz 1:
Tim Kazakow, Dennis Rübsteck, Emily Onur, Bjarka Kohrt, Cara Onur, Levke Symietz,
Steffen Klenke, Björn Boysen, Finja Symietz

Platz 2:
Jannek Hansen, Malte Nissen, Nikita Iskakow

Platz 3:
Marten Otto, Raphael Gagliardi,Merle Nissen, Maxi Knuth-Krins,
Alex Krause

Platz 5:
Jakob Jeske, Tim Bergte, Jan Bergte

 

 


Erstellt am 16.04.2015

 

Obi Cup 2015 in Glinde

Drei gut vorbereitete Tarper Nachwuchskämpfer der Altersklasse U12 starteten beim OBI Cup in Glinde.
Ihre Hoffnungen auf zahlreiche und starke Gegner wurden mehr als erfüllt. Alle drei mussten in vollen
Gewichtsklassen antreten. Als erstes durfte Tim Kazakow sein Können unter Beweis stellen. Tim startete
stark in das Turnier und konnte den ersten Kampf für sich entscheiden. Trotz aller Bemühungen musste er
sich aber im zweiten Kampf mit einer kleinen Wertung (Yuko) geschlagen geben. In der Trostrunde setzte
sich der Nachwuchskämpfer dann allerdings souverän bis zum Einzug ins kleine Finale (Kampf um Platz 3) durch,
in dem er sich dem Verlierer des Halbfinales stellen musste. Sein gleichstarker Gegner zeigte ihm aber,
dass er nicht umsonst im Halbfinale stand und entschied den Kampf für sich, da Tim eine Strafe für unerlaubtes Sperren kassierte.
Dennis Rübsteck und Nikita Iskakow starteten in der Gewichtsklasse bis 30 Kg, die ebenfalls voll besetzt war.
Beide machten es Tim nach und ließen im ersten Kampf nichts anbrennen. Im Anschluss verloren beide leider aber
auch den zweiten Kampf. War bei Dennis die Niederlage noch recht eindeutig, so stand beim Kampf von Nikita am
Ende ein Unentschieden. Somit musste die Entscheidung durch den Kampfrichter fallen. Diese dürfte ihm aufgrund
des ausgeglichenen Kampfes sehr schwer gefallen sein, fiel letztendlich aber zu Ungunsten von Nikita aus.
Nikita kämpfte sich dennoch weiter durch die Trostrunde bis zum Verlierer des Halbfinales und erwischte dort
dann aber das gleiche Schicksal wie Tim und verpasste den Einzug ins kleine Finale mit einem Shido (Strafe).
Auch für Dennis ging es weiter durch die Trostrunde. Nach seiner Niederlage im Erstrundenkampf zeigte er sein
wahres Potential und konnte sich stark steigern. Nachdem er seinen Gegner erst mit Yuko und Wazari geworfen hatte, konnte er den Kampf dann sogar vorzeitig mit einem schönen Ippon beenden.
Auch er traf auf den Halbfinalverlierer und wollte es unbedingt besser machen als seine beiden Teamkollegen.
Dennis zeigte eine starke kämpferische Leistung und konnte einen eigenen Rückstand aufholen.
Zweimal befreite er sich sogar aus einem guten Haltegriff seines Kontrahenten. Am Ende standen ein Yuko
und ein Wazari auf seinem Konto, leider hatte sein Gegner aber zwei Yuko und ein Wazari erreicht und somit den Kampf knapp gewonnen.

Alle drei Kämpfer haben somit den Einzug ins kleine Finale nur haarscharf verpasst. Mit dieser Leistung haben sie allerdings gezeigt, dass sie zu Recht als talentierter Nachwuchs gelten.
Wir freuen uns auf weitere spannende Kämpfe in dieser Saison.

U12 männlich -28 kg (16 Teilnehmer)

Tim Kazakow

U12 männlich -30 kg (18 Teilnehmer)

Nikita Iskakow
Dennis Rübsteck

Gut gekämpft beim Obi Cup: Tim Kazakow, Nikita Iskakow und Dennis Rübsteck (v.l.)


Erstellt am 08.04.2015

Gemeindereinigung

 

Auch 2015 nahmen wieder einige Judoka an der Gemeindereiningung teil.

 

Auch die jüngsten Judoka halfen mit. Nikita und seine Schwester Evelina.

Foto: Bengt Kunert


Erstellt am 08.04.2015

 

Landesrandori in Neumünster

 

Am ersten Sonntag in der Sommerzeit machten sich neun Judoka aus dem Bezirk auf den Weg zum Landesrandori nach Neumünster. Unter ihnen befanden sich auch die drei Tarper Silas Nielsen, Alexander Huber und Katharina Okur-Zink, die sich auf das Training mit über 70 Teilnehmern aus ganz Schleswig-Holstein freuten. Nach einer ersten Technikeinheit mit verschiedenen Standtecniken, die koordinativ sehr anspruchsvoll waren, ging es dann ins Randori über. Dieses gefiel vor allem auch Silas, da er hier eine große Zahl von Trainingspartnern in seiner neuen Altersklasse, der U18, vorfand. Nach zwei Stunden schweitreibenden Randori fuhren die drei Tarper zufrieden gemeinsam nach Hause und nahmen sich vor, diese Möglichkeit des zusätzlichen Trainings in Zukunft öfter wahrzunehmen.

 

 

 

 


Erstellt am 08.04.2015

 

Hanno Horn erfolgreich bei den Holstein Open

 

Bei den international besetzten Holstein Open in Neumünster konnte Hanno Horn in der Gewichtsklasse bis 100 Kg die Brozemedaille erringen. Die Vorrunde fand im Modus "Jeder gegen Jeden" statt. Hier musste sich Horn lediglich einmal dem Holländer  Van der Burch geschlagen geben. Durch diese Niederlage stand Horn im Halbfinale dann dem Sieger der anderen Vorrunde gegenüber. Trotz einer starken Leistung gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse, Bas Rosenmuller, NED, schaffte der Tarper Kämpfer es nicht, seinen Kontrahenten zu bezwingen. Somit stand am Ende Platz drei zu Buche. Insgesamt zeigte Horn eine gute Leistung, die in der bald beginnenden Regionalliga ihre Fortsetzung finden soll.

 

Lars Zboralski

 


Wir engagieren uns im Kinderschutz
Aktiv im Kinderschutz


Jeder sollte am Sport teilhaben dürfen
Kein Kind ohne Sport


Wir bilden aus: Bewerbt Euch gerne
FSJ Logo


©  2011-2016 TSV Tarp e.V. | Umsetzung & Realisierung: Artur Hirzel, ide stampe GmbH